Erstes Berliner B-Art Festival
am 30. September 2005

Ein Festival, nicht nur für Profis
Der Begriff B-Art steht für BAD ART, einer Kunstform, die außerhalb der herrschenden markt­wirt­schaft­li­chen Me­cha­nis­men des Kunst­betriebs genialen Schaffen­den eine neue Platt­form bietet, ihre Werke im Rahmen des BAD-ART Festivals am 30.09.2005 live in der Nacht­galerie Antje Öklesund zu präsentieren.

Wer sind die Veranstalter?
Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Planschmiede e.V., der es sich zum Ziel gesetzt hat, junge und begabte Kunst­schaffende bei der Veröffent­lichung ihrer Arbeiten zu unterstützen. Den Gewinnern des Festivals winkt eine eigene Aus­stellung in der Nacht­galerie Antje Öklesund. Dabei entscheidet nicht der Galerist sondern das Publikum darüber, wer gewinnt und wer nicht.

Wo wird ausgestellt?
Die Nachtgalerie Antje Öklesund besteht seit April 2005 in einer über 100 Jahre alten Metall­bau­werkstatt im Herzen von Friedrichshain. Auf den über 100 qm Ausstellungs­fläche verbindet sich der verträumte Charme von ab­blättern­den Wänden und rosten­dem Metall mit einem aus­geklügel­ten Design- und Beleuchtungs­konzept. Ausgestellt wurden und werden hier bislang großformatige Fotostrecken und Skulpturen zum den Themen „Oldtimerschrottplatz“ und „Unterwassermalerei“.

Mehr Infos zur Galerie unter www.antjeoeklesund.de Wie kann ich mitmachen?
Teilnehmen kann jeder, sei es mit Fotos, selbst­gebauten Skulp­turen, Col­lagen, oder reiner Ma­ler­ei.

Einfach kurz anmelden mit kurzer Werk- und Per­so­nen­an­gabe sowie einer knappen Beschrei­bung des eigenen Aus­stel­lungs­konzeptes unter info@fotokollektiv.de. Alle Teil­nehmen­den werden kurz­fristig benach­richtigt. Der Haupt­gewinn ist die Prä­sen­ta­tion einer Aus­wahl der eigenen Werke, die in der folgen­den Zeit in der Galerie Antje Öklesund aus­ge­stellt werden.